Allgemeine Geschäftsbedingungen - AGB

Aus- und Weiterbildungen

1 ANWENDUNGSBEREICH UND GÜLTIGKEIT

1.1. Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen regeln die Geschäftsbeziehungen zwischen dem Swiss Resilience Hub (nachfolgend SRH) und deren Kunden und gelten für alle Aus- und Weiterbildungskurse und Seminare des SRH. Sie sind Bestandteil aller Offerten, Auftragsbestätigungen und Terminreservationen. Abweichungen von diesen AGBs müssen von SRH schriftlich bestätigt werden, damit sie Gültigkeit erlangen.

 

2 ANMELDEBEDINGUNGEN

2.1. Die Anmeldung für Online-Webinare oder Kurse erfolgt in der Regel über ein Online-Anmeldeformular oder schriftlich. Mit dem Absenden des elektronischen Anmeldeformulars, E-Mail oder per Post melden Sie sich verbindlich an und erklären sich mit den AGBs einverstanden. Ihr Ausbildungsplatz ist verbindlich reserviert, sobald Ihre Anmeldung schriftlich vorliegt und Sie eine Bestätigung erhalten haben.

3 TEILNAHMEVORAUSSETZUNG

3.1. Die angebotenen Aus- und Weiterbildungen sind keine Therapie und können eine solche nicht ersetzen, sondern sind persönliche Weiterbildung. Die Kursteilnahme setzt eine normale psychische und physische Belastbarkeit voraus.

3.2. Aus Gründen der Qualitätssicherung erhalten Teilnehmer erst bei einer Anwesenheit von mindestens 90% der Seminarzeit ihr Zertifikat/ Diplom.

5 LEISTUNGSVERRECHNUNG UND ZAHLUNGSKONDITIONEN

5.1. Die aktuellen Seminar-, Webinar-, Kurs- oder Schulungsgebühren sind auf der SRH Webseite zu entnehmen oder auf einem Flyer bzw. in einer Offerte aufgeführt. Nach Erhalt der jeweiligen Rechnung bezahlen die Teilnehmer per Überweisung auf unser auf dem Rechnungsformular angegebenes Konto oder über den SRH-Online-Shop. (Jeweils unter Angabe der erbetenen Daten: z. B. Namen, Rechnungsnummer, Ausbildungsbezeichnung und Termin). Die Teilnehmer verpflichten sich, die Rechnungen innerhalb der vereinbarten Zahlungsfrist zu zahlen. Bei Zahlungen aus dem Ausland ist zu beachten, dass zusätzliche Überweisungsgebühren bei Auslandsüberweisungen anfallen können. Es werden keine Bar- oder EC-Kartenzahlungen akzeptiert.

Das Zahlungsziel beträgt 30 Tage ab Rechnungsdatum und muss fristgerecht durch Überweisung auf das Konto des Swiss Resilience Hub eingegangen sein. Beträgt die Zeit zwischen Anmeldung und Ausbildungsbeginn weniger als 30 Tage, so ist der vollständige Betrag sofort fällig. Entscheidend ist der Geldeingang auf unserem Konto. Das Recht auf Teilnahme an der Aus- oder Weiterbildung besteht nur bei vollständiger Bezahlung des Rechnungsbetrages, wenn es keine andere schriftliche Vereinbarung vorliegt. Etwaige Ratenzahlungsvereinbarungen werden individuell zwischen SRH und ihren Klienten geregelt und schriftlich festgehalten. Die erste Rate muss gemäss den vorab genannten Zahlungszielen und Bestimmungen auf dem Konto der SRH eingegangen sein.

5.2. Interne Ausbildungen bei Kunden oder Seminarorten: Finden die Aus- und Weiterbildungen nicht beim SRH statt, dann stellt SRH die Reisespesen, allfällige Verpflegungs- und Übernachtungskosten sowie die Reisezeit in Rechnung. Die Leistungen werden nach effektiv geleistetem Aufwand verrechnet. Dabei gilt jeweils die aktuelle Honorar- und Leistungsübersicht. 

 

Auslagen (wie z.B. Raummieten, Benutzung spezieller Arbeitsinstrumente und andere Fremdkosten) spricht SRH vorgängig mit ihren Kunden ab und stellen diese in Rechnung.

5.3. Bei allen mehrwertsteuerpflichtigen Leistungen verrechnet die SRH zusätzlich den gesetzlichen Mehrwertsteuerbetrag.

5.4. Bei Zahlungsverzug behält sich SRH vor, einen Verzugszins von 5% p.a. und Mahnkosten von CHF 30.- pro Mahnung in Rechnung zu stellen. Alle weiteren gesetzlichen Verzugsfolgen bleiben zudem vorbehalten.

 

6 RÜCKTRITTSBEDINGUNGEN,  ANNULLATIONSKOSTEN & UMBUCHUNGEN

6.1. Aus- und Weiterbildungskurse & Seminare: Bei Rücktritt nach der Anmeldung erheben wir nach Eingang der schriftlichen Rücktrittserklärung folgende Gebühren:

  • Über 30 Tage vor Auftragsbeginn verrechnet SRH keine Stornogebühren

  • Bei Rücktritt von 30 bis 20 Tage vor Auftragsbeginn werden 50% des offerierten Betrages in Rechnung gestellt

  • Bei Rücktritt von 20 bis 10 Tage vor Auftragsbeginn werden 75% des offerierten Betrages in Rechnung gestellt

  • Bei späterer Annullierung und Nichterscheinen ist 100% des offerierten Betrages geschuldet

Die halbe oder volle Ausbildungsgebühr ist auch dann geschuldet, wenn Sie die Ausbildung wegen Krankheit, Unfall oder wegen anderen ernstlichen Ereignissen nicht antreten können. Es können keine Erstattungs- oder Ersatzansprüche geltend gemacht werden. SRH empfiehlt den Teilnehmern deshalb den Abschluss einer Seminar-Rücktrittsversicherung bei einer Versicherung Ihrer Wahl. Bei Rücktritt nach Beginn der Weiterbildung werden keine Seminargebühren erstattet.

6.3. Die Aus- oder Weiterbildung kann aus wichtigem Grund (zu geringe Teilnehmeranzahl, Ausfall des Trainers durch Unfall oder Krankheit, o.ä.) vom Veranstalter komplett abgesagt werden. Die Absage erfolgt, sofern noch möglich, schriftlich, ansonsten per E-Mail oder telefonisch. Bereits erfolgte Zahlungen werden durch SRH unverzüglich zurückgezahlt. Weitere Schadensersatzansprüche des Teilnehmers können nicht geltend gemacht werden.

6.4. Im Falle einer Erkrankung des Trainers oder anderer nicht vorhersehbarer Ereignisse, die den Einsatz des angegebenen Trainers unmöglich machen, ist SRH ermächtigt, einen anderen, qualifizierten Trainer für die betroffenen Aus- oder Weiterbildungstage einzusetzen oder zum nächstmöglichen Termin nachzuholen.

 

7 PREIS- UND PROGRAMMÄNDERUNGEN

Preis- und Programmänderungen sind der SRH vorbehalten. Die SRH hat grundsätzlich das Recht, Ausbildungen/ Seminare ersatzlos zu annullieren. Die Kursteilnehmer werden darüber rechtzeitig informiert und erhalten bereits einbezahlte Schulungsgebühren vollumfänglich zurück. Weitere Entschädigungen können nicht geltend gemacht werden.

8 GEISTIGES EIGENTUM UND COPYRIGHT

8.1. SRH verwendet für die Erfüllung unserer Geschäftszwecke allgemein zugängliches Fach- und Methodenwissen, aus anderen Quellen übernommenes Wissen und von ihr selbst entwickeltes, weiterentwickeltes und auf die besonderen Kundenverhältnisse angepasstes Wissen.

 

8.2. Wird Fach- und Methodenwissen aus anderen Quellen übernommen, so wird dies im Sinne eines Zitats oder der Quellenangabe deklariert, oder es besteht zwischen SRH und dem Inhaber des Copyrights eine entsprechende Vereinbarung.

8.3. Auf alle eigenen Unterlagen beansprucht SRH das Copyright, unabhängig davon, ob ein entsprechender Copyright – Vermerk auf dem betreffenden Dokumenten angebracht ist.

8.4. Die Teilnehmer werden darauf hingewiesen, dass das Urheberrecht sämtlicher Veröffentlichungen bei der Swiss Resilience Hub liegt und deren weitere Nutzung jeder Art, insbesondere Vervielfältigung oder Weitergabe an Dritte, der schriftlichen Genehmigung durch die Geschäftsleitung der SRH bedarf. Zuwiderhandlungen werden in jedem Einzelfall mit einer Konventionalstrafe der entsprechenden Schadenshöhe geahndet. Weiterreichende Ersatzansprüche werden hierdurch nicht berührt.

 

9 HAFTUNG

9.1. Bei der Tätigkeit von SRH handelt es sich um eine reine Dienstleistungstätigkeit. Ein Erfolg ist daher nicht garantiert. Eine (Erfolgs-)Haftung wird ausgeschlossen.

 

9.2. Die SRH übernimmt u.a. keine Haftung für Unfall und Diebstahl während Ausbildungen, Lehrgängen, Seminaren oder Events. Versicherung ist Sache der Teilnehmer.

 

9.3. Der Versand bzw. die elektronische Übertragung jeglicher Daten erfolgt auf Risiko des Klienten.

 

10 VERSICHERUNGSSCHUTZ

10.1 Der Versicherungsschutz ist grundsätzlich Sache der Teilnehmer. SRH weist auf die Möglichkeit des Abschlusses einer Seminar-Rücktrittsversicherung hin.

 

11 GERICHTSSTAND

11.1 Auf die Vertragsverhältnisse mit SRH ist ausschliesslich Schweizerisches Recht anwendbar.

 

11.2 Gerichtsstand für entstehende Rechtsstreitigkeiten ist der Ort des Firmensitzes von Swiss Resilience Hub.

Stand: Juni 2020

© 2020 | Swiss Resilience Hub | Impressum | AGB | Datenschutz

created by chronoszurich.ch in co-operation with storiesfirst.social